Lipödem - Lymphödem mit Lymphdrainage

Lipödem - Lymphödem mit Lymphdrainage

Der Volksmund spricht gerne von „Wasser“ in den Armen, Beinen oder Gelenken. Oft handelt es sich hierbei um ein Lymphödem. 

Menschen, die schon einmal operiert werden mussten, haben danach oftmals mit geschwollenen Körperteilen zu kämpfen, aber viele kennen das Problem auch unabhängig von Operationen z. B. nach Verletzungen, wenn beispielsweise Gelenke eine gefühlte Ewigkeit geschwollen bleiben.

Das Lymphödem ist eine unter der Haut liegende Weichteilschwellung. Ein Lymphödem entsteht, wenn das Lymphgefäßsystem die Lymphe, das heißt, die Gewebsflüssigkeit nicht mehr abtransportieren kann. Der entstehende Rückstau von Wasser und Eiweiß im Gewebe verursacht die Schwellung. Man unterscheidet zwischen zwei Arten von Lymphödemen:


Dem Primären Lymphödem - darunter versteht man ein angeborenes Lymphödem, die Ursachen dafür sind meistens eine Fehlbildung oder das Fehlen von Lymphbahne und dem Sekundären Lymphödem.


Als sekundäres Lymphödem bezeichnet man Ödeme, die im Laufe des Lebens erworben werden.


Gründe für die Entstehung eines sekundären Lymphödems sind vielfältig, z. B. Entzündungen, die mehr Gewebeflüssigkeit entstehen lassen, als durch die Lymphbahnen abtransportiert werden kann oder Verletzungen der Lymphbahnen, die häufig durch Operationen, wie z. B. am Knie oder Schulter verursacht werden.


Häufig entstehen Lymphödeme im Bereich der Arme bei Frauen nach Brustkrebsoperationen, bei denen die Lymphknoten im Bereich der Achsel entfernt werden. Ein Lymphödem ist nicht heilbar. Ohne Behandlung kommt die Erkrankung nicht zum Stillstand. Die Anreicherung der Lymphe im Gewebe bewirkt u.a. eine Zunahme der Bindegewebsfasern. Dadurch wird die Funktion der Lymphbahnen weiter eingeschränkt.

Mit dem Lymphödem leben zu lernen, ist zentraler Teil der Komplexen Physikalischen Entstauungstherapie (KPE), die bei Physio-Fit seit Jahren zur täglichen Praxis gehört. Nach jahrelanger Erfahrung in der Arbeit mit Patienten, die am Lymphödem leiden, haben wir das Behandlungskonzept auf vier Säulen aufgebaut:

1. Manuelle Lymphdrainage:

Die manuelle Lymphdrainage ist eine sehr wirkungsvolle und beliebte Massagetherapie, weil sie sehr fein, rhythmisch und schmerzfrei ausgeführt wird. Sie bewirkt eine Entstauung und verbessert den Abtransport der Lymph-flüssigkeit aus dem Körper.

2. Kompression:

Mittels Kompressionsbandage oder Lymph-Kinesiotaping (besonders im Sommer ist das Tape eine angenehme Alternative zur Bandage) wird die Entstauung gefördert.

3. Hautpflege

4. Bewegung

Die Teilnahme an unseren Fitness- und Rehabilitationsgruppen unter therapeutischer Anleitung trägt einen wichtigen Teil zur Therapie bei.

Bei Fragen bezüglich dieses Themas steht Ihnen das Physio-Fit-Team zur Verfügung.

Anwendungsgebiete bei Physio-Fit